BRUMANI Immobilienblog

Immobilienmarketing: Die wichtigsten Tipps

Immobilienmarketing: Die wichtigsten Tipps

Der Immobilienmarkt boomt. Wozu braucht man also Immobilienmarketing überhaupt? Das Marktwachstum ist nicht von der Hand zu weisen, dennoch wächst er nicht an allen Stellen gleich stark. Der demographische Wandel ist unaufhaltsam. Unsere Welt verändert sich und wir verändern uns mit. Kleiner werdende Familien und ein deutlicher Anstieg von Single-Haushalten lassen daher einen deutlichen Trend erkennen: Die Zeit, in der das gemütliche Einfamilienhaus mit Garten den Traum aller Interessenten füllte, neigt sich dem Ende zu. Beliebter dafür werden Eigentumswohnung. Klein, zentral und ohne zu großen Aufwand – das sind die Ansprüche, die den Wohnungsmarkt nach und nach zum aufblühen bringen. Die Nachfrage nach Ein- oder Zwei-Personen-Haushalten steigt erheblich. Um als Hausbesitzer bei der sinkenden Nachfrage dennoch bestehen zu können, braucht es gutes Immobilienmarketing. Die besten Tipps für eine gelungene Vermarktung Ihrer Immobilie finden Sie genau hier.

Die besten Tipps für Ihr Immobilienmarketing

Gutes Immobilienmarketing ist nicht immer leicht zu finden, für einen erfolgreichen Verkaufsabschluss jedoch von großem Wert. In der Menge all der anderen Angebote, muss Ihre Immobilie sichtbar werden und die Interessenten direkt ansprechen. Am besten gelingt das, indem potentielle Interessenten auf einer emotionalen Ebene angesprochen werden. Im Folgen erhalten Sie die wichtigsten Tipps, wie Sie den Zauber Ihrer Immobilie am Besten nach Außen kehren.

1. Zum richtigen Preis

Jedem Vorhaben sollte ein stabiles Fundament voraus gehen. Und das nicht nur beim Bau, sondern auch bei der Vermarktung der eignen Immobilie. Aus diesem Gruns besteht im Verkaufsprozess der erste Schritt immer aus einer umfangreichen und im besten Fall professionellen Wertanalyse. Hierzu können Sie ein Gutachten anfertigen lassen. Es ist jedoch auch möglich selbst oder mithilfe des Internets ganz einfach die Wertermittlung Ihrer Immobilie selbst durchzuführen.

Kennen Sie den Verkehrswert des Objektes, können Sie anschließend ganz einfach einen passenden Preis dafür festlegen. Hier besteht jedoch nur ein kleiner Spielraum, da sich sowohl ein zu hoch als auch ein zu niedrig angesetzter Preis negativ auf den Verkaufsprozess auswirken können.

2. Was macht die Konkurrenz?

Wie jeder andere Markt bietet auch der Immobilienmarkt ein hohes Aufgebot an harter Konkurrenz. Besonders wenn Ihre Immobilie nicht die aktuell steigende Nachfrage nach kleinen Eigentumswohnungen bedient, ist es ratsam eine gründliche Analyse der vorhandenen Konkurrenz durchzuführen. Betrachten Sie vergleichbare Angebote in verschiedenen Medien. Welche Vorzüge haben diese Immobilien im Gegensatz zu Ihrer? Fragen Sie sich jedoch auch, welche Aspekte an Ihrer Immobilie positiv auffallen. Wenn Sie wissen, wogegen Sie ankommen müssen, können Sie Ihre Marketingstrategie gezielter ausrichten.

3. Für wen? Kennen Sie Ihre Kunden

Die Welt ist erfüllt von Individuen. Nicht alle Menschen auf der Welt möchten das Gleiche, jeder hat unterschiedliche Lebensumstände, Wünsche und Bedürfnisse. Um Ihre Immobilie gezielt zu vermarkten, müssen Sie daher herausfinden für wen sie geeignet ist. Hierfür ist die Quadratmeterzahl, die Zimmeranzahl, die Lage und die umliegende Infrastruktur relevant. Während ein berufstätiger Single allgemein weniger Platz aber unter Umstände einen besseren Zugang zu Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln benötigt, sieht das bei einer Großfamilie mit Minivan schon anders aus. Die Zielgruppe eingrenzen können Sie indem Sie sich fragen, wer die zukünftigen Bewohner Ihrer Immobilie sein werden und welches Leben sie führen. Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie sie besser ansprechen.

4. Passend zur Zielgruppe

Mit der Eingrenzung der Zielgruppe ist bereits ein großer Teil des Immobilienmarketings erledigt. Nun müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre gesamte Marketingstrategie auf diese Gruppe ausrichten.

Ein intuitiv lesbares und ausführliches Exposé

ist entscheidend für jede Immobilienanzeige. Es muss jedoch auch verbal auf die zu erreichende Zielgruppe abgestimmt sein. Versetzen Sie sich hierfür in die Lage Ihrer Zielgruppe und heben Sie besonders die Aspekte hervor, die für diese Menschen wichtig sind. Eine alleinerziehende Mutter legt mehr Wert auf die Nähe zu Kindergärten und Schulen, ein Rentnerehepaar hingegen erachtet eine ruhige Lage als wichtiger.

Auch die visuelle Gestaltung der Anzeige sollte besonders Ihre Zielgruppe ansprechen. Heben Sie die Besonderheiten des Objektes daher mit hochwertigen Fotografien hervor. Für Bildaufnahmen ist es wichtig, dass diese bei gutem Licht und mit hoher Qualität aufgenommen werden. Können Sie dies nicht gewährleisten, ist es ratsam die Aufnahmen von einem professionellen Fotografen anfertigen zu lassen.

5. Nutzen Sie die multimedialen Möglichkeiten

Uns ist ein breites Feld an Möglichkeiten zur Kundgebung geboten. Nutzen Sie dieses Netzwerk. Das Internet ist eine ausgezeichnete erste Anlaufstelle, um eine gut ausgearbeitete Immobilienanzeige auf nennenswerten Portalen zu veröffentlichen. Setzen Sie jedoch nicht nur darauf. Ihre Immobilie verkauft sich besser, wenn Sie auch andere Medien in Ihr Marketingkonzept miteinbeziehen. Zeitungen, Aushänge und Broschüren sind weitere Möglichkeiten, um Ihr Angebot bekannt zu machen. Eine breite Aufstellung hinsichtlich der verwendeten Marketingkanäle verbessert die Chance auf einen erfolgreichen Verkaufsabschluss.

Achten Sie jedoch darauf Online- und Printanzeigen aufeinander abzustimmen, sodass Sie ein einheitliches Bild vermitteln.

6. Das gewisse Extra

Schon lange reicht eine detaillierte Darstellung des Grundrisses und ansprechende Fotografien nicht mehr aus, um sich von der Masse abzuheben. Ein neuer Trend im Immobilienmarketing setzt daher auf die Vermittlung von Eindrücken mithilfe von Bewegtbildern. Videoaufnahmen sind in vielen Anzeigen das gewisse Extra, durch das ein Angebot besonders heraussticht. Beliebt sind hier vor allem Aufnahmen von Drohnenflügen, um die Lage der Immobilie zu zeigen. Aber auch virtuelle Besichtigungstouren finden sich mehr und mehr. Videoaufnahmen sind ein gutes Mittel, um den Charakter eines Hauses einzufangen und den Zuschauer auf emotionaler Ebene zu berühren.

Mit Kompetenz zum Erfolg

Mit diesen Tipps sind Sie bestens aufgestellt für Ihren nächsten Immobilienverkauf. Harte Arbeit ist leider auch hier unvermeidbar. Bei Fragen oder zur Unterstützung wenden Sie sich an einen Immobilienmakler Ihres Vertrauens. Regional agierend und mit einem großen Erfahrungsschatz haben Makler oft ein umfangreiches Bild der aktuellen Situation auf dem Immobilienmarkt. Nicht alle Vermarktungstipps sind führ Ihre Immobilie nützlich. Ein Immobilienmakler weiß worauf es ankommt und wie die richtigen Werte am besten vermittelt werden.

 | 

 | 

© Copyright Brumani Immobilien GmbH 2017 – 2021 | Alle Rechte vorbehalten